Bei einem Wohnwagen mit glatter Schicht ist die Oberschicht, die Schicht auf der die Farbe angebracht ist, eine dünne Polyester- oder Kunststoffschicht. Diese Schicht ist verleimt mit der isolierenden Wohnwagenwand. Die Wiederherstellung dieser Oberschicht ist nicht einfach – aber durch eine erfahrene Unfallreparatur-Werkstatt sehr gut zu bewerkstelligen. Die Erfahrung wurde gewonnen durch das Reparieren von Aluminium- und Kunststoff-Abdeckungen von modernen Autos. Das Auswechseln eines derartigen Oberbodens bedeutet umfangreiche Arbeit und ist nicht ganz ohne Risiko.

Es gibt zwei technische Möglichkeiten: Die beschädigte Oberschicht abziehen und die neue verleimen oder die Beschädigung ausfüllen und die neue Oberschicht über die beschädigte Platte anbringen. Bei der ersten Technik wird die Isolierschicht stark strapaziert, so dass die neue Oberschicht nicht ganz so straff aussieht wie beim neuen Wagen

Die zweite Technik hat unter Umständen den Nachteil einer Gewichtszunahme von circa 35 bis 50 kg an einer Seite des Wohnwagens. Auch mit dieser Technik ist es möglich, ein straffes Resultat zu erhalten, aber die größte Gefahr besteht hier durch das Entstehen von Luft- oder Gasblasen zwischen den verleimten Schichten. Bei kühlem Wetter geschieht nichts, aber bei wärmeren Temperaturen können kleine Unebenheiten entstehen durch das sich Ausweiten der Luft. Dieses lässt sich nach dem Abkühlen nicht wieder beheben und letztlich wird sich ein größerer Teil der Schicht ablösen. Das Auswählen einer fachkundigen Reparatur ist also wichtig!